Sonntag, 10. Dezember 2017

Sind so kleine Biere, Teil LXII: Pyraser Landbrauerei

Als ich den Namen Pyraser das erste Mal las, dachte ich: "Uuuh, schon wieder so eine dämliche Hipsterbrauerei mit so einem dämlichen Hipsternamen". Aber weit gefehlt: Pyras ist einfach nur der Name des Dorfes, wo der ursprüngliche Gutshof steht, wo das Bier gebraut wird. Und das schon 1870, wobei die Familie, die dahinter steht (die Bernreuthers) schon sage und schreibe seit dem 17. Jahrhundert im Brauereiwesen tätig sind.

Alle Produkte werden mit eigenem Wasser hergestellt, welches auf dem selben Grundstück sprudelt. Insgesamt zähle ich zurzeit 26 verschiedene Biere und Biermischgetränke, welche zum Standardsortiment gehören. Dazu kommt noch das eine oder andere saisonale Angebot, wie ich aus eigener Erfahrung zu berichten weiß. Mit den heute hier vorgestellten vier (!) Bieren kratzen wir also sozusagen nur an der Spitze des Eisberges.

Pyraser 6-Korn (4,6% Vol.)

Art und Herkunft: Spezialbier, Deutschland (Franken).

Besonderheiten: aus Dinkel, Gerste, Weizen, Roggen, Hafer, Emmer.

Aussehen und Aroma: Dunkelgold und trüb, mit kleiner, haltbarer Krone. Süßlich, kräftig, "brotig". Feine Röstaromen.

Geschmack: Kräftige, aber feine Kohlensäure. Säuerlicher Brotteig. Leichte Hefe.

Abgang: Kurz bis mittel. Süßlich.

Fazit/Tipp: Recht erfrischend. Ohne Ecken und Kanten, aber tatsächlich sehr stark nach Getreide schmeckend.


Pyraser Kellerbier (4,8% Vol.)

Art und Herkunft: Zwickel, siehe oben.

Freitag, 8. Dezember 2017

Zwischendurch: Gerade noch rechtzeitig zum Fest!

Es ist soweit, pünktlich zum Fest - Braugarten Weihnachtsbier! Anders, als von großen Brauereien gewohnt, schmeckt dieses wirklich nach Weihnachten. Bekannte Weihnachtsbiere auf dem Markt sind ja eher Bockbiere: malzig, dunkel, höherer Alkoholgehalt. Hiervon heben wir uns bewusst ab.

- Notiz von Tobi L.

Ausführliche Verkostungsnotizen folgen demnächst. Weiteres zu diesem Bier auch auf unserer Brauereiseite.

- Notiz von mir




Sonntag, 3. Dezember 2017

3. Inoffizielles Whiskybefürworter-Treffen

Das hier wird wahrscheinlich ein sehr langer Beitrag, also holt euch am besten was zu trinken. Beim letzten Mal, als wir über unsere Tastings berichtet haben, hatte ich die in verschiedene Posts aufgeteilt, aber heute liefere ich alles auf einmal ab.

Die Verkostung fand dieses Mal in meinen eigenen vier Wänden statt; da es bei den letzten Treffen Haggis gegeben hatte, entschied ich mich dafür, mal außer der Reihe zu tanzen und Shepherd's Pie zu servieren. Eigentlich hatten sich insgesamt sechs Personen angemeldet, gut die Hälfte ist aber mehr oder weniger frühzeitig wieder abgesprungen ("was besseres zu tun" ... "hat mir meine Frau verboten" ... "muss arbeiten"), so waren es diesmal Plattfuss, Black Arab und ich, die die Flagge der Whiskybefürworter hochhalten mussten.

Nachstehend finden sich die Whiskys, die jeder von uns in das Tasting eingebracht hat. Die Zahlen in den eckigen Klammern kennzeichnen die Reihenfolge im Tasting (von mild aufsteigend zu torfig).

Black Arab
  • Macallan 12 J. [4]
  • Aberlour 18 J. [5]
  • Glenfarclas 21 J. [6]
  • Laphroaig Quarter Cask NAS [9]
Plattfuss
  • The Irishman Founder's Reserve NAS [1]
  • Wemyss Peat Chimney NAS [8]
Tomas Aquinas (Gastgeber)
  • Aureum 1865 NAS [2]
  • Auchnagie NAS [3]
  • Kilchoman Sanaig NAS [7]