Donnerstag, 28. Dezember 2017

Zwischendurch: Winterpunsch 2017

Für dieses Jahr haben wir ein recht einfaches Rezept herausgesucht, nachdem wir fruchtlos mit Calvados, Whisky, Apfelsaft und Cointreau experimentiert hatten.

Der Pharisäer ist ein typisch friesisches Getränk und soll uns in diesem Jahr über den sylvesterlichen Durchhänger, so gegen zwei Uhr morgens, hinweghelfen. Im Aussehen gleicht ein Pharisäer übrigens einem Irish Coffee, sodass das heutige Stockphoto auch einen ebensolchen zeigt. Viel Spaß beim Zubereiten und Trinken und euch allen schon mal einen guten Rutsch!


[Bild: Jameson Fink auf Flickr (CC: BY 2.0)]

Pharisäer
(ein Glas bzw. eine Tasse)

4 cl Rum
250 ml heißer Kaffee
Schlagsahne
Zuckerwürfel

Anmerkungen: Beim Rum haben wir Sailor Jerry versucht; dieser war uns allerdings zu lasch für diesen Zweck. Es empfiehlt sich der Einsatz eines sehr aromatischen Rums, der sich gegen den Kaffee durchsetzen kann, zum Beispiel einen der vielen "Flensburger Rums" oder auch kräftige Sorten wie Don Papa oder ähnliches. Es gab übrigens mal ein Gerichtsurteil, nach dem in einem Pharisäer mindestens 4 cl Rum enthalten sein sollten.

Anstatt Schlagsahne kann man auch Sprühsahne nehmen, aber das finden wir nicht so hübsch.

Zubereitung: Rum und Zuckerwürfel in ein hohes, hitzebeständiges Glas (eine Tasse tut es natürlich auch) geben. Während der Kaffee durchläuft, die Schlagsahne steif schlagen. Den frischen Kaffee ebenfalls ins Glas/die Tasse tun und das Ganze mit einer schönen Sahnehaube garnieren.

Die Sahne wird nicht (!) untergerührt, sondern der Pharisäer wird "durch die Sahnehaube" getrunken. Wärmt wunderbar und macht lustig und wach gleichzeitig. 

- Euer Tomas Aquinas & Plattfuss & Jan B.




Keine Kommentare: